Den Kompass schärfen

Mit Mut, Anmut und Demut ins Ungewisse gehen. Vorschläge aufgreifen und weiterentwickeln – nicht aburteilen und entsorgen. Im Hier und Jetzt und beim anderen sein. Die Kontrolle abgeben und gemeinsam mit den Spielpartnern die Situation zu einem runden, spannenden Ganzen gestalten. Mein Improvisations-Programm orientiert sich an der Arbeit der Theaterpädagogin VIOLA SPOLIN, die einen spielerischen Zugang zu Kreativität und Spontanität vermittelte. Viola Spolin förderte ihre StudentInnen darin, gedanklich und emotional im Augenblick der Gegenwart zu sein. So findet jeder Mensch zu seinem Kompass, der ihn durch die Unwägbarkeiten einer Improvisation leitet – und dies nicht nur auf einer Bühne, sondern auch im täglichen Leben.

LEVEL 1: EINFÜHRUNG IN DIE IMPROVISATION
Theaterspiele, Ensemble-Arbeit, Wahrnehmung und Fokus, Arbeit mit Objekten, Arbeit mit der Umgebung, erste szenische Improvisationen

LEVEL 2: ENTWICKLUNG IMPROVISIERTER SZENEN
Imagination und Spontanität, szenische Improvisationen: Duos und Trios, szenische Auslöser: Status, Ausgangsereignis, Konflikt

LEVEL 3: ENTWICKLUNG VON FIGUREN
Die Trias „Situation-Vorgang-Figur“, Charakterisierung von Figuren: Handlungsauftrag, Emotion, Körper, Beziehung

LEVEL 4: IMPROVISATION UND STORY
Entwicklung längerer improvisierter Szenen, Spannungsaufbau, Wendepunkte, Storytelling, Genre

LEVEL 5: DIE PERFORMANCE
Die TeilnehmerInnen entwickeln mit Hilfe der Improvisations-Fähigkeiten, die sie sich bis hier angeeignet haben, ein improvisiertes Programm oder Szenario, das vor Publikum gezeigt wird.